Der doppelte Obama – Washington droht ein Skandal

Benjamin Day, Herausgeber der New Yorker Zeitung The Sun, gab gestern abend in Washington Informationen frei, die Präsident Obamas Glaubwürdigkeit stark belasten. Sollten sich die Vermutungen bestätigen, hätte dies höchstwahrscheinlich ein Amtsenthebungsverfahren zur Folge. Barack Obama wird von Day und weiteren Redakteuren der Sun, einer Zeitung, die seit 1833 besteht und dem konservativen Lager zuzurechnen ist, schwere Täuschung der Öffentlichkeit vorgeworfen. Die konkrete Situation, auf die sich Day bezieht, ist die Inauguration vor dem Kapitol in Washington am 20.01.09. Analysen der Fernsehbilder, die der Medienexperte Richard A. Locke im Auftrag der Sun vornahm, hatten zum Ergebnis geführt, dass nicht Obama selbst, sondern sein Doppelgänger den Amtseid geschworen hatte. Erste Verdachtsmomente waren bereits kurz nach dem Ereignis aufgetreten, als Phonologen der Hoacks University feststellten, dass die Versprecher von Barack Obama bei der Zermonie seiner sonstigen Eloquenz und Rhetorik deutlich widersprachen. Chief Justice Robert Johns bemerkte gegenüber Benjamin Day, dass er in der Tat ein komisches Gefühl gehabt hatte, als Obama von ihm eingeschworen wurde. Er schien einfach nicht er selbst zu sein. Ein Statement des Weißen Hauses zu diesen Anschuldigungen wird gegen 18 Uhr erwartet.

3 Gedanken zu „Der doppelte Obama – Washington droht ein Skandal

Schreibe einen Kommentar