Die Menschenmassen mitreißen, so geht’s

Barack Obama ist nicht nur als guter Zuhörer, sondern auch als ein guter Redner bekannt. Landesweit bekannt geworden ist er in den USA mit einer Grundsatzrede, die er während seines Wahlkampfes für den US-Senat  bei der Democratic National Convention 2004 hielt. Dank seiner Redekunst, aber nicht nur wegen ihr, ist er zum Präsidenten der Harvard Law Review, zum  Senator von Illinois und schließlich zum US-Präsidenten gewählt worden.

Woran liegt es aber, dass er dermaßen gekonnt Menschenmassen fesseln kann? Richard Nordquist verrät uns, was Obamas Geheimnis oder zumindest ein Teil seines Gehemnisses ist: Es ist die magische Zahl Drei. Nach dem Muster von Julius Caesars Veni, vidi, vici oder auch von Abraham Lincolns We cannot dedicate — we cannot consecrate — we cannot hallow… reiht Obama entweder drei Wörter, drei Phrasen oder drei Sätze hintereinander, die in einer signifikanten semantischen Ähnlichkeit zueinander stehen. Der Fachbegriff für eine solche Anreihung lautet Trikolon.

Richard Nordquist liefert Beispiele für seine These an Obamas Siegesrede vom 4. November 2008. Wir überprüfen sie hier an dem deutschen Wortlaut und tatsächlich scheint an ihr etwas dran zu sein, Obamas Rede enthält eine ganze Reihe Trikolons:

Hallo, Chicago. Wenn es da draußen irgendjemand gibt, [1] der noch zweifelt, dass Amerika ein Ort ist, wo alles möglich ist, [2] der sich noch fragt, ob der Traum unserer Gründer heute lebendig ist, [3] der Fragen zur Kraft unserer Demokratie aufwirft, hat heute eine Antwort bekommen.

Unser Wahlkampf entstand nicht in den Sälen in Washington. Er begann [1] in den Hinterhöfen von Des Moines und [2] in den Wohnzimmern in Concord und [3] den Vorgärten von Charleston.

Denn selbst wenn wir heute Abend feiern, wissen wir, dass die Herausforderungen von morgen die größten unseres Lebens sind – [1] zwei Kriege, [2] ein Planet in höchster Gefahr, [3] die schwerste Finanzkrise in einem Jahrhundert.

Da sind Mütter und Väter, die wach liegen, wenn die Kinder schon eingeschlafen sind, und sich fragen, wie sie [1] die Hypothek finanzieren oder [2] ihre Arztrechnung bezahlen oder [3] genug sparen für den Hochschulunterricht ihres Kindes.

Und vor allem werde ich euch bitten, euch der Arbeit anzuschließen, um diese Nation zu erneuern, auf die einzige Art, wie dies in Amerika seit 221 Jahren getan worden ist – [1] Block um Block, [2] Stein um Stein, [3] schwielige Hand um schwielige Hand.

Es kann nicht [1] ohne euch geschehen, [2] ohne einen neuen Geist des Dienstes, [3] einen neuen Opfergeist.

[1] An diejenigen, die diese Welt niederreißen wollen: Wir werden euch besiegen. [2] An diejenigen, die Frieden und Sicherheit wollen: Wir unterstützen euch. [3] Und an diejenigen, die sich gefragt haben, ob das Leuchtfeuer Amerikas noch so hell brennt: Heute Abend haben wir einmal mehr bewiesen, dass die wahre Stärke unserer Nation nicht von der Macht unserer Waffen oder dem Ausmaß unseres Wohlstands kommt, sondern von der andauernden Kraft unserer Ideale: Demokratie, Freiheit, Chancen(gleichheit) und unablässige Hoffnung.

[1] Ein Mann ist auf dem Mond gelandet, [2] eine Mauer wurde in Berlin niedergerissen, [3] eine Welt wurde verbunden durch unsere eigene Wissenschaft und Vorstellungskraft.

Schreibe einen Kommentar