50 Fakten über Obama, die Sie vielleicht nicht kennen

Beim englischen Telegraph fanden wir 50 Fakten über Obama, die wir hier übersetzt haben. Beim Telegraph können sie aber nicht zählen, es sind 51 Fakten, die sie aufgezählt haben:

1. Er sammelt Comichefte von Spider-Man und Conan, der Barbar.
2. In der Schule war er wegen seiner Basketballkünste als O’Bomber bekannt
3. Sein Name bedeutet auf Suaheli ‚der Gesegnete‘
4. Sein Lieblingsgericht sind die Garnellen-Linguine seiner Frau Michelle
5. Er gewann 2006 einen Grammy für die Audio-Version seiner Memoiren ‚Dreams From My Father‘
6. Er ist Linkshänder – der sechste Nachkriegspräsident, der Linkshänder ist
7. Er hat jedes Harry-Potter-Buch gelesen.
8. Er besitzt rote Boxhandschuhe, die von Mohammed Ali signiert sind
9. Er arbeitete als Jugendlicher im Eiscreme-Laden Baskin-Robbins und jetzt kann er kein Eis ausstehen
10. Seine Lieblingssnacks sind Schokoladen-Erdnuss-Protein-Riegel
11. Als er in Indonesien lebte, aß er Hunde und Schlangen, sowie Heuschrecken
12. Er spricht Spanisch
13. Auf seiner Wahlkampf-Tour weigerte er sich CNN zu schauen und schaltete stattdessen Sportsendungen an
14. Sein Lieblingsgetränk ist Black Forest Berry-Eistee
15. Er versprach Michelle mit dem Rauchen aufzuhören ehe er für die Präsidentschaft kandidiert – es gelang ihm nicht
16. In Indonesien hielt er sich einen Affen namens Tata als Haustier
17. Er kann beeindruckende 200 Pfund Gewicht stemmen
18. Bis zur Universität wurde er Barry gerufen, dann bat er darum, mit seinem vollen Namen angesprochen zu werden
19. Sein Lieblingsbuch ist Moby Dick von Herman Melville
20. Er reiste 1996 zur Junggesellenabschiedsparty des Verlobten seiner Halbschwester nach Wokingham in England, aber als eine Stripperin ankam, ging er.
21. Sein Schreibtisch in seinem Senatsbüro gehörte einst Robert Kennedy
22. Er und Michelle verdienten letztes Jahr 4,2 Millionen Dollar – viel davon durch den Verkauf seiner Bücher
23. Seine Lieblingsfilme sind Casablanca und Einer flog über das Kuckucksnest
24. Als Glücksbringer trägt er eine kleine Madonna-mit-dem-Kind-Statue und ein Armband, das einem US-Soldaten im Irak gehört
25. Als er in Harvard studierte, bewarb er sich darum, in einem schwarzen Pin-Up-Kalender mitzumachen, aber wurde vom vollständig weiblichen Auswahlkomitee abgelehnt
26. Zu seiner Lieblingsmusik gehören unter anderem Miles Davis, Bob Dylan, Bach und The Fugees
27. Bei ihrer ersten Verabredung ging er mit Michelle in den Spike Lee-Film ‚Do The Right Thing‘
28. Er spiellt gerne Scrabble und Poker
29. Er trinkt keinen Kaffe und selten Alkohol
30. Er wäre gern Architekt geworden, wenn er kein Politiker wäre
31. Als Jugendlicher nahm er Drogen zu sich, auch Marihuana und Kokain
32. Seine Tochter Malia, 10, möchte später nach Yale gehen und dann Schauspielerin werden, und Sasha, 7, möchte singen und tanzen
33. Er hasst die bei manchen Jugendlichen modernen Baggy Pants.
34. Sein Studiendarlehen zahlte er erst vor vier Jahren zurück, nachdem er seinen Buchvertrag unterschrieben hatte
35. Sein Haus in Chicago verfügt über vier offene Kamine
36. Tochter Malias Patin ist Jesse Jacksons Tochter Santita
37. Er sagt, seine schlimmste Angewohnheit ist das ständige Checken seines BlackBerrys
38. Er verwendet ein Apple-Mac-Notebook
39. Er fährt einen Ford Escape Hybrid, nachdem er seinen benzinfressenden Chrysler 300 losgeworden ist
40. Er trägt 1.500-Dollar-Anzüge von Hart Schaffner Marx
41. Er besitzt vier identische Paar schwarzer Schuhe der Größe 44
42. Er lässt sich einmal pro Woche von seinem Chicagoer Frisör Zariff für 21 Dollar die Haare schneiden
43. Seine Lieblingsserien im Fernsehen sind Mash und The Wire
44. Von seinen Personenschützern vom Secret Service erhielt er den Codenamen ‚Renegade‘ (Abtrünniger)
45. Seine verstorbene Großmutter gab ihm den Spitznamen ‚Bar‘
46. Er plant auf dem Grundstück des Weißen Hauses einen Basketballplatz einzurichten.
47. Sein Lieblingskünster ist Pablo Picasso
48. Seine Spezialität als Koch ist Chili con Carne
49. Er hat gesagt, viele seiner Freunde in Indonesien seien ‚Straßenkinder‘ gewesen
50. Auf seinem Schreibtisch hat er eine geschnitzte Hand, die ein Ei hält, ein kenianisches Symbol für die Zerbrechlichkeit des Lebens
51. Sein verstorbener Vater arbeitete als hochrangiger Ökonom für die kenianische Regierung

Schreibe einen Kommentar